Echelle village

Ville/agglo/village

Bex, Le Bourg


Birmensdorf, Chrüzweg

Die Begegnungszone Chrüzweg entstand 1995 durch grosses Engagement der Anwohnerschaft (« Fronarbeit », eigene Kostenbeteiligung, Einnahmen mit Strassenfest, Verantwortung für Bepflanzung). 10 Jahre später ist am Chrüzweg nun aber der Alltag eingekehrt und es zeigen sich auch Schwierigkeiten von langfristigen partnerschaftlichen Aufgabenteilungen zwischen Anwohnerschaft und Gemeindebehörden. Bauphase / Planung Durch Anwohner initiiert und von diesen auch baulich in « Fronarbeit » umgesetzt. Kosten durch Anwohner getragen bzw. durch Spenden und Erlös eines Strassenfestes finanziert. Beschreibung vorher – nachher Die anfängliche Euphorie ist der Realität gewichen. Dies hat wohl auch damit zu tun, dass die Kinderzahl im mehrheitlich durch Einfamilienhäuser geprägten Quartier inzwischen deutlich abgenommen hat und damit auch das direkte Interesse der Anwohner an der Begegnungszone etwas in den Hintergrund gerückt ist. Die seinerzeit partnerschaftlich übernommene Patenschaft für Pflanzenkübel wird stark vernachlässigt und die Bepflanzung nur noch Dank dem Einsatz von Einzelpersonen überhaupt « am Leben erhalten ». (Quelle: Bauverwaltung Birmenstorf)



Büren, Stedtli


Evionnaz, Centre du village


Farvagny, La Combaz


Hallau, Schulhaus


Halten, Schulhaus

Die Gemeindeversammlung stimmte Mitte Dezember 2005 einer Begegnungszone im Bereich des Schulhauses und der Mehrzweckhalle zu. Unter den Befürwortern befinden sich vor allem Personenen mit schulpflichtigen Kindern, die für eine erhöhte Sicherheit ihrer Kinder auf dem Schulweg einstehen. Mit der Schaffung der Begegnungszone wurde auch einem dafür vorgesehenen Kredit von 15’000 Franken zugestimmt.



Ipsach, Bahnweg


Jegenstorf, Klee-/Haldenweg


Krauchthal, Bruchbühl


Krauchthal, Brünnliacher


La Neuveville, Rues Beauregard, Hôpital, Collège


Manno, Centre du village

De nombreux villages du Tessin, à la structure de bâti traditionnellement dense, ont une qualité urbaine qui nécessite pour s’exprimer un aménagement des rues adéquat. C’est ce qu’on a cherché à faire à Manno, par la rénovation du revêtement. Les espaces publics, rues, ruelles et places ont été refaits très soigneusement, en recourant à des éléments tessinois traditionnels (treilles, fontaines et bancs de pierre). Le stationnement est organisé à l’extérieur du village, pour renforcer la qualité de l’espace et le réserver de préférence aux piétons et à la vie sociale. La zone de rencontre „Zona nucleo“ de Manno (env. 1’300 habitants) a été inaugurée en 2005. Le coût total de ce projet s’élève à CHF 2,5 mios. Elle est située dans le centre historique du village. Les routes y sont étroites et sinueuses.



Meinier, Chemin de la Ruite


Niederdorf, Kilchmattstrasse

Ab Schulbeginn 2006 wurd im Bereich der Schulbauten auf der Kilchmattstrasse eine Begegnungszone eingeführt. Mit der neuen Begegnungszone wird das Schulhausareal besser mit den umliegenden Quartieren verknüpft und die Schulwege werden sicherer.    



Préverenges, Rue de Lausanne


Regensdorf, Altburg

Die Begegnungszone Altburg (Burghof- und Brunnenwiesenstrasse) weisen eine sehr schöne Gestaltung auf. Das Zentrum bildet ein gepflasterter Platz mit einem Dorfbrunnen. Die Begegnungszone ist nur für den Zubringerdienst zugelassen.



Riggisberg, Lindengässli


Saanen, Ober-Gstaad / Bahnhof Süd


Schwarzenburg, Dorfplatz/Dorfstrasse


Sirnach, Littenheid

Auf dem Areal der Klinik wurde 2009 eine Begegnungszone eingerichtet.  



Stettlen, Bleiche-/Gartenstrasse


Toffen, Bahnhofplatz

Der Bahnhofplatz Toffen bietet einen Zugang für jedes Verkehrsmittel. Es finden sich Autoparkplätze und überdachte Veloparkplätze.



Tramelan, Place de la gare


Trogen, Dorfkern

Der Gemeinderat Trogen hat im August 2004 mit Zustimmung der Kantonspolizei Appenzell A. Rh. für den Dorfkern von Trogen die Einführung einer Begegnungszone beschlossen. Der Gemeinderat versprach sich insbesondere eine Verbesserung der Verkehrssicherheit an der Hinterdorfstrasse. Die vom Gemeinderat ausgeschiedene Begegnungszone wurde gemäss Ausssagen des Gemeinderats z.T. zu diesem Zeitpunkt schon als solche wahrgenommen. Es ging also darum, mit einer Signalisation dafür zu sorgen, dass der betroffene Bereich, wo sich viele Schüler aufhalten, auch optisch wahrgenommen wird. Aus diesem Grund wurden leichte bauliche Anpassungen vorgenommen.  



Trogen, Kinderdorf Pestalozzi

Der Gemeinderat Trogen hat im Einvernehmen mit der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi und mit Zustimmung der Kantonspolizei Appenzell A.Rh. im Sinne von Art. 110 Abs. 2 des Gesetzes über die Staatsstrassen die Einführung einer Begegnungszone für das Gebiet Altersheim Boden bis Kinderdorf Pestalozzi beschlossen. Publiziert im Amtsblatt am 27. Juni 2007



Tüscherz, Dorfstrasse


Twann, Dorfkern


Vétroz, Centre historique

La zone de rencontre s’étend depuis la traversée du village jusqu’à l’église et couvre presque tout le centre historique.



Vétroz, Centre historique

La zone de rencontre s’étend de la traversée de localité jusqu’à l’église (rue de l’Eglise et rue du Prieuré pour l’essentiel, également rue du Moulin, une partie de la rue des Vignerons)



Wald (ZH), Bahnhofstrasse

Die neue Ausgestaltung der Bahnhofstrasse ist zurückhaltend, unaufdringlich und trotzdem zeitgemäss, unter Berücksichtigung der Anordnungen von Denkmalpflege und Kanton. Sie soll die Kundschaft animieren, in Wald einzukaufen und die LadenbesitzerInnen motivieren, am Standort Wald festzuhalten und der starken regionalen Konkurrenz die Stirne zu bieten.  



Wald BE, Schulanlage